Heimenkirch: Benefizkonzert mit Andi-Weiss

Zu einem Konzert mit dem Liedermacher Andi Weiss lädt die Pfarreiengemeinschaft Heimenkirch am Freitag, 23. November, 19:30 Uhr, in die Alte Turnhalle nach Heimenkirch ein. Die Organisatoren Michael Ragg, Stefan Straub und Rita Koch kündigen einen Abend an, „der unter die Haut geht, der bei Menschen aus allen Generationen Freude am Leben weckt“. Das Konzert unter dem Motto „Laufen lernen“ ist öffentlich, eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Eintritt beträgt zehn Euro. Die Heimenkirchener Festhalle in der Jahnstraße 1, 88178 Heimenkirch, die aus historischen Gründen den Namen „Alte Turnhalle“ trägt, ist ab 19 Uhr geöffnet. Der Erlös des Konzerts ist für den Neubau des Sankt-Sebastian-Kapelle in Opfenbach-Litzis bestimmt.

Andi Weiss ist auf zahlreichen Konzerten und Veranstaltungen im gesamten deutschsprachigen Raum als „Songpoet“ und Geschichtenerzähler unterwegs. Rund tausend Auftritte und weit über hunderttausend verkaufte Bücher und CDs prägten die letzten zehn Jahre seines Schaffens als Solokünstler. Eigene Lieder, gewürzt mit Texten und Geschichten, regen zum Nachdenken, Schmunzeln, Weinen und Träumen an. Dafür wurde er von der renommierten Hanns-Seidel-Stiftung mit dem „Nachwuchspreis für Songpoeten“ und mit dem Musikpreis DAVID in der Kategorie „Bester Nationaler Künstler“ ausgezeichnet.

Andi Weiss ist evangelischer Diakon, inzwischen wegen seines großen Erfolges „in kirchlichem Interesse“ für sechs Jahre beurlaubt, um den Menschen noch besser „mit anrührenden Geschichten, wunderschönen Piano-Arrangements und kurzweiligen Erzählungen“ begegnen zu können. Inzwischen ist er schon zwei Jahre im voraus weitgehend ausgebucht. Der ausgebildete Logotherapeut berät in seiner Praxis in München, am Telefon und vor Ort auch Privatpersonen und Unternehmen. „Die Lieder und Texte von Andi Weiss“, sagt die bekannte Psychologin Elisabeth Lukas, „sind Psychotherapie für Tausende ohne dass er es so benennt.“

 

Andi Weiss (Foto: Sergej Falk)