Keine Würde ohne Barmherzigkeit

Herzliche Einladung zur Vernissage mit Bildern zu den Werken der Barmherzigkeit von der Künstlerin Judith Wettemann-Ebert, im Altenpflegeheim St. Severin in Opfenbach, am Samstag, den 17. November um 14.30 Uhr. Im Rahmen der Vernissage stellt die Künstlerin ihre Werke vor.

„Keine Würde ohne Barmherzigkeit“, ist der Bilderzyklus überschrieben. Menschen in verschiedenen Notlagen mit offenem Herzen und ausgestreckten Armen begegnen, ohne Eigennutz dem Anderen Gutes wollend, ist die Intention der Bilder von Judith Wettemann-Ebert. Und sie verweisen auf die biblische Wirklichkeit, „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, habt ihr mir getan.

 

Weitere Informationen: Judith Wettemann-Ebert, geboren 1973, war seit jeher von Kunst umgeben, da ihr Vater Hans Wettemann Holzbildhauer und Künstler war. Seit 20 Jahren setzt sie sich aktiv mit der Malerei auseinander Ihre Bilder sind schon in zahlreichen Ausstellungen zu sehen gewesen. Zuletzt in der Abschlussausstellung des schwäbischen Kunstsommers, Irsee 2018 mit der Meisterklasse von Heribert C. Ottersbach. Sie lebt in Ellwangen.

Die Ausstellung wird voraussichtlich bis März 2019 im Haus St. Severin zu sehen sein.